Eheschließung

Zeichen der Liebe Gottes
Wo zwei Menschen als Glaubende einander als Ehepartner annehmen, werden sie füreinander und für andere zum lebendigen Zeichen der Liebe Gottes zu den Menschen.

Die katholische Kirche verdeutlicht dies, indem sie von der Ehe als Sakrament spricht. Damit bringt sie ein bestimmtes Verständnis der Ehe zum Ausdruck und schließt an die Verheißung Jesu an: "Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben" (Joh 10,10).

"Sind Sie hierher gekommen, um nach reiflicher Überlegung und aus freiem Entschluss mit Ihrer Braut / Ihrem Bräutigam den Bund der Ehe zu schließen?"


Bei der Trauung schreibt die katholische Kirche die Anwesenheit eines Priesters oder Diakons vor, doch es sind Braut und Bräutigam, die einander das Sakrament der Ehe spenden. Das fordert zuvor eine klare Entscheidung. Wer eine Beziehung lebt, investiert viel an Kraft, Zeit, Energie, Kreativität und Liebe. Wer sich verbindlich auf eine Partnerschaft einlässt, tut gut daran, auch vom Partner / von der Partnerin eine klare Entscheidung zu verlangen. Treten Braut und Bräutigam vor den Traualtar, so bringen sie damit zum Ausdruck, dass sie diese Entscheidung füreinander und für einen gemeinsamen Lebensweg getroffen haben. Damit haben sie sich gegen alle anderen Möglichkeiten entschieden. Auf den ersten Blick ist es paradox, aber gerade die Verbindlichkeit schenkt den Partnern in der Ehe den nötigen Freiraum, sich auch den unangenehmen und schwierigen Fragen der Partnerschaft zu stellen und Auseinandersetzungen zu wagen.

(Quelle: Bistum Münster)

 

Für weitere Informationen melden Sie sich im Pfarrbüro oder beim Referat Ehe, Familie & Alleinerziehende.

Infoheft zur Kirchlichen Trauung

 

Ehe

Wenn Sie heiraten möchten...

Wir freuen uns mit Ihnen, dass Sie den Bund der Ehe auch vor Gott in der Kirche schließen möchten. Ein solches Fest bedarf der guten Vorbereitung, vieles muss bedacht, organisiert und entschieden werden. Damit dieses gelingt, möchten wir Ihnen gerne helfen. Setzen Sie sich möglichst frühzeitig wegen eines Trautermins mit dem Pfarrbüro in Verbindung.

Trauungen sind in den Kirchen unserer Gemeinde möglich:
- Freitags um 17.00 Uhr
- Samstags um 12.00 Uhr und 15.00 Uhr

Für die Traugespräche und die Aufnahme des Ehevorbereitungsprotokolls benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Taufschein (falls Sie nicht in unserer Pfarrgemeinde getauft wurden), nicht älter als ein halbes Jahr
  • Standesamtliche Heiratsurkunde und Stammbuch (falls die standesamtliche Trauung bereits stattgefunden hat)

Wir legen Ihnen auch die Teilnahme an einem Ehevorbereitungskurs ans Herz. Informationen dazu erhalten Sie im Pfarrbüro oder auf unserer Seite zur Eheschließung.

Wenn Sie ein Ehejubiläum feiern möchten...

Hochzeitsjubiläen sind Feste, die an den Hochzeitstag erinnern sollen. Sie bieten die Gelegenheit, sich zu besinnen und freudig an das Fest anzuknüpfen.

Sollten Sie den Wunsch haben, einen Gottesdienst mit in die Feier einzubeziehen, sprechen Sie bitte rechtzeitig einen Termin mit dem Pfarrbüro ab.

Als mögliche Uhrzeiten für Gottesdienste zu Ehejubiläen bieten wir Ihnen an: - Freitags um 17.00 Uhr - Samstags um 12.00 Uhr und 15.00 Uhr, oder in den Vorabendmessen